browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Das unheimliche Licht von Brieselang

Posted by on 11. August 2013

Nach einem ganzen Tag in Berlin und gefüllten Bäuchen saßen wir entspannt auf dem Balkon und erzählten von den Sehenswürdigkeiten und gefundenen Caches. Es war schon spät, sehr spät, aber wegen den immer noch hohen Temperaturen wollte niemand ins Bett. Es wurde schon wieder am Smartphone gespielt. Oh – ein Nachtcache! Der Brieselanger Glühwürmchenpfad – und nur 1,5 km Luftlinie von uns entfernt. Der Cache hörte sich leicht an: gelbe Reflektoren am Weg, rote Reflektoren kennzeichnen das Final. Um so spannender war die Geschichte, die dieser Multicache zum Thema hatte. Ein unheimlicher Lichtspuk soll da im Wald unterwegs sein. Also los!
Der Brieselanger Wald ist einer der ältesten Waldgebiete Brandenburgs. Es gibt viele Theorien zu dem Licht: Ein ermordetes Mädchen findet keine Ruhe, geheime Versuche der Russen, usw. Das Licht wird oft als grün oder weiß beschrieben. Für ein „normales“ Irrlicht eigentlich zu hell. Viele Geisterjäger haben diesen Wald schon besucht, also dürfen Geocacher nicht fehlen.
Wir sind losgezogen und haben schon nach ca. 10 Min. das Final gefunden. Auf dem Rückweg kam der Vorschlag doch die Taschenlampen auszuschalten um das unheimliche Licht besser zu entdecken. Dieser Vorschlag hatte aber sofort Gegner, und so ging es mit vielen Theorien zu dem mysteriösen Licht zurück zum Auto.
Der Multicache selbst ist einfach angelegt und auch für Nachtcache-Einsteiger gut geeignet. Aber das Thema und die Geschichte zu dem Cache ist einfach spannend.

One Response to Das unheimliche Licht von Brieselang

  1. S1G

    Eigentlich ist die Lichtgeschichte keine Geschichte, sondern scheint immer wieder gesehen zu werden. Jedenfalls habe ich davon das erste mal ca. 1995 gehört. Und das war weit vor Geocaching.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.