browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Mio Cyclo 505 HC – im Test!

Posted by on 5. Juli 2014

Nun dürfen wir euch mal ein Gerät neben Garmin, Magellan etc. vorstellen. Die Firma Mio etabliert sich momentan auch immer mehr in den Geocacher-Sektor. Mit dem Mio Cyclo 505 HC ist ein klasse Gerät für unsere Fahrradcacher entstanden. Ganz klar vorneweg, hier geht es nicht um das Dosen auf 2 Meter Genauigkeit finden (dazu habt ihr ja euer GPS) – sondern um intuitive Routennavigation auch abseits der Straßen. Mit dem neuen Cyclo (inkl. MioShare Funktion,…) macht das Radeln zum Cache wieder richtig Spaß und ist vorallem dank der eingebauten Technik recht kurzweilig.

Lieferumfang:

Das Paket kommt in der HC Variante gut gefüllt aus dem Hause Mio. Neben dem eigentlichen Cyclo 505 liegt Kurzanleitung und etliches Zubehör dabei. „Explore MORE“ wird also beim Öffnen der Verpackung schon deutlich… Auf dem Foto seht ihr:– Mio Cyclo 505 HC – Kurzanleitung – USB-Kabel – Netzladegerät (inkl. Adapter für 100 Volt) – Geschwindigkeitssensor für’s Rad – Kabelloser Herzfrequenzgurt – Fahrradhalterungsset (zur Montage)

Im Einsatz:

Im Prinzip ist das Gerät völlig selbsterklärend, eine Bedienungsanleitung eigentlich zum direkten Loslegen nicht notwendig – aber trotzdem zum mal ein paar Sachen die mehr in die Technik gehen gleich zur Hand. Wir waren sehr positiv überrascht dass auf der vorinstallierten Karte viele viele Wald- und Fahrradwege eingezeichnet sind. Grenzt ja schon fast an OSM (OpenStreetMap)… Daher eignet sich das Gerät also auch wunderbar für Mountainbiker die durch Wald und Wiesen rauschen. Bei der Routenauswahl kann auf die Funktion „Surprise Me“ umgeschaltet werden. Was heißt das? Ganz einfach – ihr gebt dem Gerät Zeit Entfernung und Zielort vor und bekommt 3 verschiedene Strecken zur Auswahl. Diese sind auf der Touchscreeneinheit sehr schön einzusehen und auswählbar. Solltet ihr mit mehreren Cyclo 505 HC Geräten unterwegs sein bietet sich die Zufallsroute natürlich nicht sonderlich gut an (höchstens ihr habt gerade Streit und möchtet nicht zusammen ans Ziel fahren) 🙂 Doch auch hier bietet das nur 129 Gramm leichte Gerät eine tolle Funktion namens „Mio Shake and Share“ an. Wie der Name schon sagt müsst ihr das GPS einfach schütteln und könnt somit schnell und einfach Routen zwischen den Geräten übertragen. Dazu muss nicht mal vom Fahrrad abgestiegen werden, klasse! Und wenn ihr euch mal in der Umgebung nur wenig auskennt und die ausgezeichnet ausgebauten Mountainbikerstrecken nicht findet, geht einfach mal am PC auf MioShare. Dort findet ihr viele Routen von anderen Mitgliedern für euch hochgeladen… Natürlich könnt auch ihr hier eure eigenen Routen eingeben und für andere sichtbar hochladen. Und sollte gerade kein lokaler Computer sondern nur ein W-LAN Netzwerk unterwegs vorhanden sein, drückt ihr einfach auf die „Wifi Sync“ Taste und die ausgewählte  Route wird direkt auf das Gerät geladen. Eine sehr gute Idee!

Die Bedienung:

Am Fahrradlenker montiert ist das Mio Cyclo mit einer Hand völlig ohne Einschränkungen bedienbar. Eine Home-Taste am unteren Bereich des Geräts (ähnlich wie beim iPhone) lässt euch immer schnell zurück in die Menüauswahl kommen. Wie oben schon erwähnt ist alles gut in den Untermenüs zu finden und auch für „Laien“ einfach zu navigieren. Das Display misst eine Abmessung von 3 Zoll und ist so in der Größe genau richtig, wie wir empfinden. Mit 4GB internem Speicher und den ganzen tollen Funktionen (WLAN-fähig, Bluetooth-fähig, ANT+, GPS-Modul,…) hält eine Akkuladung bei uns über 10 Stunden. Da kann man nicht mekkern… längere Touren hat man selten bis gar nicht. Und im Biergarten kann bei einer Radlerrast ja gleich wieder nachgeladen werden. Also überhaupt keine Probleme in diesem Punkt.

Hier noch ein kleines Produktvideo:

Unser Fazit:

Das Mio Cyclo 505 HC eignet sich perfekt in Anbindung zum normalen GPS. Wir haben uns mit dem Cyclo bis an den Wegesrand navigieren lassen und sind dann mit dem Garmin die letzten Meter ins Dickicht. Wir können es auch allen Mountainbikern nur ans Herz legen. Dieses Gerät bietet so viele Funktionen die wir euch hier alle gar nicht aufzählen können. Ihr müsst es einfach mal selbst erlebt haben.

Einzigster Mangopunkt finden wir das Display, das bei direkter Sonneneinstrahlung doch sehr stark spiegelt. Das ist auf jeden Fall noch ausarbeitungsfähig, aber ansonsten ein Top Gerät!

Und nun bleibt uns nur noch eine Frage zu stellen:
Sollen wir das Mio Cyclo 505 HC inkl. Zubehör an euch verlosen?

7 Responses to Mio Cyclo 505 HC – im Test!

  1. Sissi&Simone

    Haben will 😀 😀 😀

  2. Maxi

    Tolles Gerät, macht sich bestimmt gut in Kombi zu meinem neuen GPSmap64 😀

  3. Clausi+Brigitte

    Sehr schöner Bericht, sieht interessant aus…
    Eine Verlosung wäre natürlich Hammermäßig! Sollten wir es dennoch nicht gewinnen, muss evt. das Sparschwein gekloppt werden 🙂

  4. TK

    Tolle Aktion von euch, wäre ein tolles Geburtstagsgeschenk für meinen ältesten Sohn 😉

  5. Nordsucher

    Na klar verlosen, verbindet unsere zwei Hobbys (Fahrradfahren und Geocachen) wunderbar!

  6. Das_große_Suchen

    Ich besitze noch einen alten Garminfahrradcomputer, sehr gerne darf das Mio diesen nun ablösen

  7. Bille

    Haben zwar bisher noch nie von Mio gehört, aber beim Lesen von eurem Bericht sieht es nicht schlecht aus. Mit Sicherheit eine Zusatzalternative zu etablierten Marken wie Garmin, Magellan und co.
    Danke für’s Zeigen! Auf Mio sind wir bisher nur einmal beim MEGA-Event in Leipzig gestoßen…. da gab’s so tolle Erste Hilfe Pack’s 🙂
    Wir beschäftigen uns mal genauer mit dieser Marke in den nächsten Tagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.