browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Magellan eXplorist 610 im Test!

Artikelbild Seitenansicht
Posted by on 16. April 2012

Nachdem wir euch vor einiger Zeit schon vom Magellan eXplorist 510 berichtet haben, möchten wir nun auch mal das eXplorist 610 gründlich für Euch testen. Wie immer, war auf dem Paket im Empfängerfeld “geoschwob“ eingetragen, was bei der Post aber kein Problem ist, solange Straße und Ort passen…
Wir öffneten das Paket und ein nagelneues Magellan eXplorist 610 kam uns zum Vorschein, das wir beim cachen auf Herz und Nieren getestet haben.

Gesamt 768x1024 Magellan eXplorist 610 im Test!

Unser erster Eindruck:

Die Verpackung ist wie immer bei den Magellan – Geräten wieder sehr professionell gestaltet und sehr gut verarbeitet. Alle wichtigen Daten sind auf der Vorderseite der Verpackung abgebildet. Als erstes fiel uns die Kamera an der Rückseite des GPS – Geräts auf, die für so manchen Cache (Earthcache,…) sehr nützlich sein kann. Der große 3 Zoll Touchscreen (gleich groß wie auch bei anderen eXplorist Geräten) fiel sofort ins Auge.
Das Leergewicht ohne Batterien beträgt 195 Gramm. Somit ist die Handhabung perfekt!

Verpackung1 1024x864 Magellan eXplorist 610 im Test!

Die Maße des Geräts sind:
(BxHxT): 65 x 128 x 37 mm

Hier ein Foto von der Rückseite des Geräts:
Rückseite 768x1024 Magellan eXplorist 610 im Test!

Wie auch schon bei anderen Magellan GPS – Geräten gefällt uns der Bajonettverschluss des Batteriefachs mit integrierter Dichtung sehr gut! Das Magellan eXplorist 610 ist wasserdicht nach IPX-7. Wir selbst hatten das Gerät bei Dauerregen im Einsatz. Die Bedienung des Touchscreens funktionierte auch hier vollkomen ohne Schwierigkeiten.

Beim Cachen:

Schon beim Einschalten des Geräts wird jedem sofort klar, dass die Menüführung sehr gut gemacht ist und die Bedienung auch ohne Benutzerhandbuch sehr einfach funktioniert. Mit der vorinstallierten, weltweiten Basiskarte kann man problemlos cachen gehen. Wir bevorzugen jedoch die OSM – Karte, und haben diese mithilfe des PC – Programms “Vantage Point“ gleich auf das GPS – Gerät geladen.

GPS Gerät1 885x1024 Magellan eXplorist 610 im Test!

Der Touchscreen mit einer Größe von 3 Zoll ist nicht zu groß und nicht zu klein. Außerdem ist das Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar.
Selbst bei nassem Display (Regen) ist alles klar und deutlich zu lesen!

Auch die Trackfunktion funktioniert prima und ist einstellbar, in welchen Zeitabständen der Track aufgezeichnet werden soll. Ein weiterer Vorteil ist der elektronische 3-Achsen-Kompass zur präzisen Orientierung auch im Stillstand. Er läuft wirklich sehr flüssig, und passt sich bei jeder Bewegung sofort an.
Die 3,2 MegaPixel Kamera mit Autofocus und GPS-Koordinaten vom aktuellen Standort liefert auch sehr gute Fotos. Das Beste ist, sie ist auf jeder Cachetour garantiert dabei und das lästige rumtragen einer Kamera hat nun endlich ein Ende. Mit der seitlichen Kameraauslösungstaste ist der Kameramodus schnell und auch während einer Navigation aufrufbar. Mit dem USB – Kabel oder der MicroSD – Karte können Bilder, Videos oder Sprachnotizen dann direkt mit dem PC synchronisiert werden.

Seitenansicht 1024x768 Magellan eXplorist 610 im Test!

Die Laufzeit mit 2 AA-Batterien beträgt ca. 15 Stunden.

Auch GPX – Dateien können problemlos auf das Magellan eXplorist 610 übertragen werden. Wenn man den Cache dann gefunden hat (oder halt nicht), wird ein Smilie auf die Karte gesetzt, genauso wie ein DNF oder eine Note, etc. So weiß man auch nach längeren Cachetouren noch genau, welche Dosen man gefunden hat zum loggen.
capture 3 Magellan eXplorist 610 im Test!

Der Speicher des Geräts ist durch eine MicroSd – Karte im Batteriefach erweiterbar.

Die Bedienung:

Die Steuerung erfolgt über das Touch-Display, sowie über die Kameraauslösungstaste und den Ein/Aus-Schalter.
Wie schon gesagt, stellt die Bedienung durch die selbsterklärende Menüführung keine Probleme dar.
Auch hier funktioniert die Bedienung mit einer Hand prima!

Nachteile:

Bei diesem GPS – Gerät bleibt Rubrik Nachteile aus unserer Sicht leer! Wir haben wie die verrückten nach irgendwelchen Nachteilen vom Magellan eXplorist 610 gesucht, doch uns ist keiner aufgefallen…

Fazit:

Wir sind mit dem Gerät und der Genauigkeit total zufrieden und können daher das Magellan eXplorist 610 nur an euch weiterempfehlen…!

Vielen Dank nochmal an Magellan für die Bereitstellung zum Test!

19 Responses to Magellan eXplorist 610 im Test!

  1. JoergTh

    Selbst für mich als ausgewiesener Garmin-Fan hört sich das ganz gut an. Und das Gerät macht zumindest auf den Bildern einen “wertigen” Eindruck. Was kostet es denn? Und noch zwei Fragen: Hat die Kamera eine Zoom-Funktion? Und wie viele Geocaches kann ich denn maximal auf dem Gerät abspeichern?

    Danke für den Test und viele Grüße aus Hessen!

  2. wedge

    Klingt mir zu perfekt um wahr zu sein. Wie sieht es mit Wherigo aus? Vergleichbares Garmin in der Gegenüberstellung wäre interessant.vor allem mit Blick auf den Preisunterschied.

  3. Stefan

    Hier mal Antworten auf die Fragen:
    Was kostet es denn?
    Bei Amazon beträgt der Preis stolze 418,18 Euro!

    Hat die Kamera eine Zoom-Funktion?
    Ja, mit den Plus- und Minustasten kann man zoomen!

    Wie viele Geocaches kann ich denn maximal auf dem Gerät abspeichern?
    Man kann 10.000 GPX-Dateien zum papierlosen Geocaching herunterladen!

    Wie sieht es mit Wherigo aus?
    Mithilfe dem WherUgo – Player ist es möglich, auch WherIgos zu machen, dies haben Wir aber leider nicht genauer getestet… aber es ist möglich ;-)

    • S1G

      Wherigo geht nicht. Jedenfalls nicht mit der originalen Software. Ein Workaround währe, mit dem Total Ex mod einen Wherigo player zu installieren, der unter Win Ce5.0 läuft. Bisherige Tests dazu führten aber im magellanboard noch nicht zu einem brauchbaren Ergebnis.

  4. Henri

    Kann man mit dem Gerät auch peilen?

  5. Stefan

    Natürlich kann das Magellan eXplorist 610 auch peilen…
    Einfach einen “Neuen Wegpunkt” auswählen, dann auf “Wegpunkt projezieren”, und schon erscheint ein Feld mit der Gradeingabe und ein Feld mit der Meter/Km – Eingabe…
    Funktioniert sehr gut und einfach!

    @wedge:
    Ein vergleichbares Garmin in Gegenüberstellung wäre vielleicht das Garmin Montana 600, das auch preislich im selben Bereich liegt.

  6. lerke

    Tolles GPS, Toller Test!
    Verlosung? *biddeeee* :-)

  7. cterres

    Also vergleichbar mit dem eXplorist 610 ist bei Garmin ziemlich genau der Oregon 550t, denn der verwendet quasi das selbe Display (Auflösung und Größe), hat ebenfalls eine 3MP-Kamera und die Freizeitkarte im Oregon T-Modell ist mit dem Kartenmaterial auf dem Magellan ziemlich gut vergleichbar.

    Dann wirds auch preislich ähnlich.
    Der Haken bei Magellan ist ja leider bloss, das man kein günstigeres Modell mit Kompass und Barometer bekommt, denn nur eXplorist 610 und 710 haben das und fangen eben erst bei rund 400 Euro (in USA seit jüngsten Preissenkungen ab $300) an.
    Bei Garmin hingegen kann man zum Oregon 450 greifen und über hundert Euro sparen, wenn man die Kamera nicht will und OSM-Karten ersetzen in den meisten Gegenden die Basiskarten sowieso.
    200 Euro spart man, wenn man zum eTrex 30 oder Dakota 20 greift und beim Display abstriche macht.
    Dafür sind die Geräte dann auch kleiner, leichter und laufen länger mit den selben Batterien.

    Die hier genannten 15 Stunden beim 610er sind utopisch, denn die erreicht man nur im Standby-Modus (Display komplett aus) bei fortwährender Positionserfassung. Und auch nur dann, wenn man Lithium-Batterien verwendet, wie sie dem Neugerät beiliegen (4 Stück im Handel 7-10 Euro).
    Realistisch sind eher 7-9 Stunden, wenn man gelegentlich auch mal die Kartenansicht kontrollieren will.

    Immerhin laufen die Magellan-Geräte nach längerer Zeit des Verkaufs mittlerweile auch recht gut und man kann die Modelle durchweg empfehlen. Daher kann man die Werbeaktivität sehr wohlwollend betrachten. Schrott ist es nicht, den man hier empfohlen bekommt.
    Lediglich die Umgewöhnung bei Bedienung und PC-Anwendungen ist es, die manche langjährigen Garmin-Nutzer nach kurzen Tests wieder ins andere Lager zurück treiben.
    Wer sich auf den Einsatz einer andere Marke mit anderer Technik einlässt, kann durchaus auch gewinnen.

    Beispiel Geocachen:
    Mit dem eXplorist kann ich nicht nur die Beschreibung mit Bildern auf dem Bildschirm betrachten, ich kann auch jederzeit ein Foto (kann auch der Oregon) oder sogar ein Video (kann Oregon nicht) aufnehmen und wenn es ans Loggen geht, kann ich schneller einen Kommentar ins Mikrofon des Gerätes sprechen als auf dem Touchscreen in die Bildschirmtastatur einzutippen geht.
    Wer gerne längere Logs verfasst, hat es damit viel einfacher.

    10.000 Geocaches kann das Gerät verwalten und durch eine Lösch- und Importfunktion lässt sich das sogar ins Unendliche steigern. So kann man einfach alle Geocaches aus dem Speicher löschen und von Speicherkarte aus einem Unterordner ein paar Tausend ganz andere Caches neu laden.
    Gut für Vielreisende.

    Es ist nicht alles Gold was glänzt und auch die Magellan eXplorist-Reihe hat Macken, die aufzulisten ich mir aus Platzgründen erspare, aber das liesse sich auch für andere Marken aufzählen.
    Unterm Strich ist es ein lohnenswerter (hochpreisiger) Kauf, den auch ich kürzlich getätigt habe.

    Verlosungen gibt es nicht umsonst. Der Testbericht ist daher immer mit Skepsis zu lesen.
    Das die störende und stark spiegelnde Displayfolie vom Neugerät auf den Fotos immer noch auf dem Gerät pappt, zeigt mir zumindest, das das Ding nicht sehr intensiv gefordert wurde. Wohl mit ein Grund warum es kein Contra gab.
    Aber es sollte ja auch verlost werden.

    Ich kanns aber auch empfehlen.

    Viele Grüße aus Bremen
    Christoph

  8. Björn

    Ich habe mir das Gerät bestellt und würde gerne OSM Karten einsetzrn, habt ihr eine Anlaufstelle wo ich welche finden kann. Oder funktioniert das alles über die Software?

  9. Stefan

    Hey,
    osm karten kannst du dir im internet runterladen.
    Such einfach mal nach “osm magellan download” oder so… da findest du mit sicherheit das richtige :-)

  10. cterres

    http://www.maps4me.net

    nur da gibts OSM-Karten für Magellan.

  11. Segelman

    Hallo
    mein EX 610 habe ich neu und ich bekomme die OSM karten nicht angezeigt… hab sie einfach ins Verzeichnis map im internen Speicher kopiert
    Weiterhin mochte ich Rasterkarten Kap dort anzeigen können, wie muß ich da vorgehen.
    und als drittes…. ich weiß nicht wie ich auf die sd Karte zugreifen kann. am PC ist sie erkennbar
    Grüße Segelman

  12. Johan

    Hello,

    Sorry but my german is not so good.

    How can you display the loaded geocaches on the map. I only see geocaches that I’ve marked as “favorite” even when in the menu says to show “all” the geocaches.

    Greetings,

    Johan

  13. GeoMonkey

    ich habe mir das gerät (Magellan eXplorist 610)! nun schlage ich mich schon seit tagen damit rum.
    im testberricht wahr die sprache von, ich zitiere “Wir bevorzugen jedoch die OSM – Karte, und haben diese mithilfe des PC – Programms “Vantage Point“ gleich auf das GPS – Gerät geladen.” ich hab auch das programm. und nun bitte erkläre mir Step by Step wie du dass GLEICH auf’s gerät geladen hast!!! ich schlage mich schon seit 5 Tagen im internet durch um irgend ne anständige Map für die Schweiz zu kriegen!

    P.S.: Meine Persöndliche bewertung: “absolute sch…e” dieses eXplorist 610!!! da bin ich ja mit meinem Samsung Galaxy S4 und dem App Locus 1000mal besser dran!

    ZU VERKAUFEN!!!
    Magrllan eXplorist 160 ink. 32GB MicroSDHD und 30 Tage Geocaching.com Premium!
    NP. 499.- SFr. = 411.89 VP. 250.-SFr = 206.36Euro + Porto!

    • Stefan

      Im Prinzip ist das Installieren der OSM-Karte überhaupt kein Problem, war es zumindest bei unserem Test vor 2,5 Jahren nicht. Mit dem Programm Vantage Point und deiner OSM, die du bei raumbezug.eu kostenlos runterladen kannst sollte das machbar sein.
      Schau mal hier, da gibt es noch eine kleine Schritt für Schritt Erklärung, evt. hilft die weiter:

      http://maps4me.net/howto-install-de

      Ansonsten einfach mal den Magellan Support kontaktieren. Die müssen ja auch zu was gut sein… melde dich nochmal, ob es geklappt hat!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>