T5: Kletter Kurse 2017

Da wir immer wieder gefragt werden, wie man das T5 Klettern am besten lernt und wo man einen guten Einstieg mit Fachwissen bekommt, greifen wir immer wieder gerne auf unseren Partner Die Nürnberger zurück. Daher hier nochmals ein kurzer Überblick:

Das T5ern will gelernt sein, alleine schon auf den Sicherheitsaspekt bezogen halten wir es für extrem wichtig, dass ihr gut geschult seid bevor ihr in die Baumkronen klettert. Die Kletterausrüstung ist schnell online bestellt aber vielen Anfänger fehlt einfach noch das Grundwissen. Ist ja auch klar, woher soll es auch vorhanden sein. Alles gar kein Problem, hierzu bieten die Nürnberger auch im Jahr 2017 wieder spezielle Kletterkurse für Geocacher an.

Wir empfehlen euch mit dem Grundkurs SKT A bzw. Geo G zu beginnen, beim Einstieg in die sichere Baumklettertechnik lernt ihr alle wichtigen Handgriffe und Tipps von erfahrenen Kletterer. Wertvolles Wissen, das ihr für euer restliches T5 Leben unbedingt mitnehmen solltet. Außerdem werden euch alle Risiken beim Klettern erklärt und wie diese durch richtige Sicherungen vermieden werden können.

Der Grundkurs Geo G enthält folgendes:
– Einführung in die Seilklettertechnik (SKT)
– Materialkunde
– Sicherungstheorie, Fangstoß, Sturzfaktor
– Rettungsübung
– Naturschutzrechtliche Belange
– Installation des Aufstiegseil
– Sicherer Umgang mit der persönlichen Schutzausrüstung
– Knoten- und Anschlagtechniken

Die Referenten für die Geo Kurse sind dieses Jahr Rene Schubert, Robert Preisler, Thomas Schneiders, Jan Tausendfreund, Kim Jahn und Paloma Ziegelmeier. Sie bringen euch die Königsdisziplin des Cachens mittels Seilkettertechnik bei.

Mitbringen müsst ihr dazu nicht mehr wie euch selbst, im Preis ist nämlich schon eine gesamte Leihausrüstung sowie ein kleiner Snack (das T5ern mach nämlich hungrig) mit inbegriffen.
Der Grundkurs beinhaltet 10 Unterrichtseinheiten a 45 Minuten (1 Tag) (Theorie 2 UE / Praxis 8 UE) und liegt pro Person bei 140,00 Euro und ist absolut lohnenswert!
Der nächste Termin ist am 25. Februar 2017
Das tolle ist, dass die Termine in vielen Orten Deutschlands stattfinden!

Kursnr.  Kurstitel  Status  Veranstaltungsort  Kursstart  Kursende  Preis 
GEO G 01 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 Altdorf bei Nürnberg 25.02.2017 25.02.2017 140,00 €
GEO A 01 – 17 Aufbaukurs Geocacher-Kurs T5 Altdorf bei Nürnberg 26.02.2017 26.02.2017 140,00 €
GEO G 03 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 Hamburg 18.03.2017 18.03.2017 140,00 €
GEO A 03 – 17 Aufbaukurs Geocacher-Kurs T5 Hamburg 19.03.2017 19.03.2017 140,00 €
GEO G 04 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 Bremen 08.04.2017 08.04.2017 140,00 €
GEO A 04 – 17 Aufbaukurs Geocacher-Kurs T5 Bremen 09.04.2017 09.04.2017 140,00 €
GEO G 05 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 Berlin 29.04.2017 29.04.2017 140,00 €
GEO A 05 – 17 Aufbaukurs Geocacher-Kurs T5 Berlin 30.04.2017 30.04.2017 140,00 €
GEO G 06 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 München 05.05.2017 05.05.2017 140,00 €
GEO A 06 – 17 Aufbaukurs Geocacher-Kurs T5 München 06.05.2017 06.05.2017 140,00 €
GEO G 02 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 Köln 10.06.2017 10.06.2017 140,00 €
GEO G 07 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 Dresden 24.06.2017 24.06.2017 140,00 €
GEO A 07 – 17 Aufbaukurs Geocacher-Kurs T5 Dresden 25.06.2017 25.06.2017 140,00 €
GEO G 08 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 Altdorf bei Nürnberg 07.10.2017 07.10.2017 140,00 €
GEO A 08 – 17 Aufbaukurs Geocacher-Kurs T5 Altdorf bei Nürnberg 08.10.2017 08.10.2017 140,00 €
GEO G 09 – 17 Grundkurs Geocacher-Kurs T5 Altdorf bei Nürnberg 16.11.2017 16.11.2017 140,00 €
GEO A 09 – 17 Aufbaukurs Geocacher-Kurs T5 Altdorf bei Nürnberg 17.11.2017 17.11.2017 140,00 €

Der Aufbaukurs – Geo A gestaltet sich wie folgt:
Ein reiner Praxistag, bei dem ihr zeigen könnt ob ihr es nun drauf habt…
– Erweiterte Vorstiegstechniken (SKT)
– Bau und Befahren einer Schrägseilbahn
– Rettungsübung
– Passives Abseilen

Auch hier liegen wir preislich gleich wie beim Aufbaukurs und Leihausrüstung und Snack natürlich wieder inklusive. Hier ist der nächste Termin dann am 26. Februar 2017

Buchungen zu den Kursen können hier bei den Nürnberger online gemacht werden, wir empfehlen euch nicht lange zu zögern, erfahrungsgemäß sind die Kurse recht schnell belegt.

Hier gehts noch zum Flyer Geocaching T5, indem ihr nochmal alle wichtigen Infos erhaltet.Logo Claim unten

 

Kategorien: Allgemein, Caches, Tip! | Ein Kommentar

Die 10 Cacher-Gebote zu Weihnachten

1 . Die Koordinaten der Geschenke werden nicht auf Geocaching .com veröffentlicht. Geschenke befinden sich ganz einfach unterm Baum

2. Der Baumhat keine Reflektoren. Man findet ihn auch ohne Taschenlampe – es ist fast immer der einzige im Raum.

3. Kletterausrüstung für den Christbaum ist nicht erforderlich – die Geschenke sind UNTER dem Baum und ganz einfach zu erreichen.

4. Es ist nicht nötig, mit dem Öffnen der Geschenke zu warten bis alle Muggels verschwunden sind – sie wissen ausnahmsweise mal Bescheid!

5. Es ist unhöflich beim Öffnen der Geschenke zu murmeln: „schon wieder nur ein Small… hier hätte locker auch ein Large Platz gehabt“

6. Geschenke brauchen überhaupt nicht geloggt zu werden und auch das Zerlegen der Geschenke auf der Suche nach dem Logbuch kann man sich sparen.

7. Wenn an den Geschenken ein Zettelchen mit Deinem Namen dran ist: Keine Panik, da ist kein anderer mit Deinem GC-Namen unterwegs und das ist nicht das Logbuch.

8. Geschenke brauchen nach dem Fund nicht wieder versteckt zu werden.

9. Weder den Teddy des Neffen, noch die Barbie der Nichte kann man discovern und es ist nicht nötig sie zu zerlegen um die Tracking-Nummer zu finden.

10. Wenn an Heiligabend das Glöckchen klingelt:
Rennt nicht wie die Verrückten zum Baum, sondern lasst die Kinder vor. Hier geht es nicht um den FTF!

Kategorien: Allgemein | Schlagwörter: , , | Schreib einen Kommentar

Zum loggen: Inka All-Wetter-Stift

Die nass kalten Cachetage sind bereits eingebrochen und erschweren des Öfteren beim Loggen, dass der Kugelschreiber mal wieder nicht so funktioniert wie er soll… nämlich einen Logeintrag schreiben. Oft ist hier auch ein feuchtes Logbuch schuld, das nicht wassergeschützt in einer Lock & Lock liegt.
http://geocaching-handbuch.de/wp-content/uploads/2016/12/FullSizeRender.jpgUm diesem Problem Abhilfe zu schaffen, haben wir uns den Inka All-Wetter-Stift zugelegt. Mit einem Gewicht von nur 10 Gramm und Abmessungen von 108 mm x 18 mm x 11 mm besitzt er die perfekte Größe. Mithilfe des mitgelieferten Karabiners kann er auch prima an der Rückseite vom Garmin befestigt werden. Somit ist er immer dabei, griffbereit und es kann ohne Schreibprobleme geloggt werden. Außerdem auch ein schönes Weihnachtsgeschenk, worüber sich mit Sicherheit jeder Cacher freut! 😉

OBRAMO-Logo_security_640pxIhr erhaltet den Inka Stift inkl. Touchpen und Karabiner für nur 12,95 Euro bei unserem Partner Shop Obramo Security. Eine echte Empfehlung, hier stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis!

Kategorien: Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , , | Schreib einen Kommentar

Herbst: Blätter fallen, Wurfbeutel hängen…

Der Herbst ist schon mehr als deutlich in unseren Wäldern angekommen und die Blätter fallen. Auf unseren letzten T5 Touren durch den Schurwald und Umgebung mussten wir einen kleinen Schwund verzeichnen. Das ein oder andere Wurfbeutelchen hat sich leider verabschiedet und war auch nicht mehr zu retten. Es bedarf also mal wieder neuer Schießmunition aus dem Klettershop…

Die Auswahl an Wurfsäckchen in unterschiedlichsten Formen und Gewichtsklassen ist mittlerweile am Markt riesig. Bisher verwendeten wir den Weaver Wurfbeutel als 235 Gramm Version und den Petzl Jet 300 Gramm. Beide Beutel haben etliche T5er Bäume erfolgreich getroffen und es lässt sich nichts negatives behaupten. Sie sind sehr schmutzresistent und robust. Auch von Edelrid gibt es natürlich ein Ähnlichen Wurfbeutel, der seinen Namen hält und ebenfalls eine sehr lange Lebensdauer mit sich bringt. Manche Beutel leben natürlich auch einige Jahre zusammen mit paar Meter Wurfleine weit oben im Baum weiter, aber auch das zählt zur Lebendauer eines Wurfbeutels… 😉

wurfbeuteljpg

Wir haben uns nun für eine ganz neue Art von Wurfgeschoss entschieden. Das gute Stück nennt sich FTC Meteor und fliegt gewaltig hoch. In der 350 Gramm Variante in Kombination mit der handelsüblichen BigShot ist eine hohe Trefferquote in 30-40 Meter Höhe garantiert. Zumindest können wir bisher nur positiv davon berichten. Dieser „hocheffektive Wurfbeutel“ aus Kautschuk mit Stahlkern liegt sehr angenehm weich in der Hand und kommt relativ einfach auf hohe Höhen, auch durchs Blätterlaub. Der FTC Meteor ist wahlweise auch noch als 450 Gramm Variante erhältlich, hiermit können wir aber noch keine Erfahrungswerte berichten. Für 450 Gramm Stahlkern fehlt uns auch der passende Waffenschein… 😀

Wurfbeutel Fazit:

Wir können euch als unsere Favoriten den Weaver mit seinen 235 Gramm und nicht zu letzt den FTC Meteor wärmstens ans Herz legen. Der Spaßfaktor und die hohe Trefferquote lassen den FTC Meteor im Ranking weit nach vorne wandern wenn es mal um schlechte Einschussbedingungen und Höhenmeter geht. Mit einem Preis von 29,99 Euro zwar nicht der günstigste aber mittlerweile bei uns ein Must Have in der Standard T5 Austüstung. Spart euch Nerven und vorallem Zeit beim Einschießen!

Ihr erhaltet alle Wurfgeschosse bei unserem Partnershop…
freetree

Kategorien: Ein Cachetag, Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , | Schreib einen Kommentar

Tipp: Fenix E35 Ultimate Edition

Vor einigen Tagen sind wir bei Nachtcachern auf die Fenix E35 Ultimate Edition gestoßen. Eine LED Taschenlampe, die nun schon eine Weile auf dem Markt ist und ausgereift für den Einsatz beim Dosen suchen. Kurz gesagt, ein Grund um sie euch vorzustellen… 😉

Die Fenix E35 UE leistet eine Lichtleistung von bis zu 900 Lumen und ist somit für ihre Größe sehr interessant. Mit einem Gewicht von ca. 72 Gramm und einer Baulänge von 130 mm x 24 mm Durchmesser liegt sie einwandfrei in der Hand und passt in jede Hosentasche. Wir Sie euch somit auch absolut als die perfekte Lampe für das spontane Nachtcachen empfehlen. Beim Test haben wir eine Leuchtweite von fast 160 Meter messen können (auf freiem Feld und klarem Himmel). Das ist für eine Lampe in dieser Größenordnung beachtlich gut!

Sie besitzt 4 Leuchtstufen und ist somit per einfachen Knopfdruck regelbar zwischen 10 Lumen im Low Modus und 900 Lumen im Burst Modus. Damit ihr euch die verschiedenen Leuchtmodi besser vorstellen könnt, hier ein kleines Vergleichsvideo der PD35 und unserer E35 Ultimate Edition:

Die Verarbeitung der Fenix E35 UE ist natürlich wieder hervorragend und gewährleistet eine Wasserdichtigkeit nach Norm IPX-8, die Gewinde passen präzise und die Bedienung durch die seitliche Taste funktioniert ebenfalls sehr gut auch mit nur einer Hand.

Fazit:

Wer auf der Suche ist nach einer kleinen handlichen Lampe fürs Nachtcachen mit ordentlich Lichtleistung aber gleichzeitig kein Vermögen ausgeben möchte, ist bei der Fenix E35 UE genau richtig. OBRAMO-Logo_security_640pxBei unserem Partnershop Obramo Security erhaltet ihr das gute Stück für nur 34,95 Euro (solange der Vorrat reicht).
Wir sind beim nächsten Test gespannt auf den Nachfolger, die Fenix E35 Ultimate Edition 2016…

Kategorien: Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , | 2 Kommentare

Rudel-FTF mit Weißwurstfrühstück!

Am heutigen Sonntagmorgen in noch christlicher Zeit gab es ein spontan organisiertes Weißwurstfrühstück mit frischen Brezeln, süßem Senf und natürlich einem Kasten Hefe-Weizen! Das Spektakel ereignete sich am 18.09.2016 gegen 10:00 Uhr an der Kläranlage zwischen Weinstadt Endersbach und Rommelshausen im Schwabenland.

Angefangen hat alles vor einer guten Woche, ein neuer Tradi auf der Karte Kläranlage Beibach bei dem die Drei aus Korb und meine Wenigkeit noch einen schnellen FTF vor dem Mittagessen abholen wollten. Betonung lag leider auf dem Wort „wollten“… nach gefühlten 1,5 Stunden die gesamte Umgebung abgesucht gehabt und zu dem Entschluss gekommen, dass hier nichts zu finden ist. Später hat sich dann herausgestellt, dass dem auch so war und noch keine Dose vor Ort  lag bzw. die Koords auch nicht gepasst haben.

FTF mit weisswurstfruehstueckPassiert und ist ja auch kein Drama… aber trotzdem war nun eine Runde vom Owner Grobdödel fällig! Dieser legte sogar noch einen drauf und spendierte heute für’s gesamte FTF Team ein tolles bayrisches Frühstück trotz leichtem Nieselregen. Pekul organisierte noch frische Brezeln, so muss das sein! Dann ging es zusammen zur Dose und die Drei aus Korb haben mit Wohnwagen inkl. Warmgetränken und Säfte für die passende wettertechnische Unterkunft gesorgt. Nebenbei noch die technischen Neuheiten Garmin Oregon 750t und iPhone 7 bewundern dürfen. Und das alles ganz ohne Event und völlig spontan, Respekt an die örtliche Cachergemeinde im Remstal!

der-owner-mit-fruehstueck-fuer-alleEine tolle Aktion, die uns lange in Erinnerung bleiben wird und gerne für Wiederholungsbedarf ausgelegt ist oder wie Holger von den Drei aus Korb zu sagen mag: „Endlich mal mit Profis zusammen arbeiten, zumindest beim Frühstück“ 😉

TFTCUW (Thanks for the Cache und Weißwürste)

Kategorien: Caches, Ein Cachetag, Regional | Schlagwörter: , , | Schreib einen Kommentar

Abseilgerät: Weiter geht’s mit dem Petzl ID

Nachdem wir vor kurzem bereits über das Petzl RIG Abseil- und Sicherungsgerät berichtet haben, folgt nun auf mehrfachen Wunsch von euch noch eine kurze Vorstellung über das Petzl ID. Bereits aus eigener Erfahrung können wir sagen dass wir das ID schon viele Jahre im T5 Bereich immer wieder im Einsatz sehen. Über den Daumen gepeilt möchten wir sogar aus Praxiserfahrung fast sagen, fast alle Cacher die nicht mit dem Grigri abseilen benutzen das ID. Die Verbreitung in unserer Klettersparte ist also sehr hoch…

Das Petzl ID ist ein Selbstbremsendes Abseilgerät mit Anti-Panik-Funktion. Diese Anti-Panik-Funktion ist im Grigri beispielsweise nicht verbaut (daher wird von vielen mittlerweile zum ID gegriffen). Es ist erhältlich in zwei Varianten, wir unterscheiden zwischen ID ‚S und ID ‚L wobei es in unserem Sport meist zum ID ‚S übergeht. Diese Version ist für einen Seildurchmesser von 10,5 – 11 mm ausgelegt und die Large Version für dickere Kletterseile mit einem Durchmesser von ca. 12,5 mm. Die Technik ist in beiden Geräten die Selbe, nur die Größe und Last ist verschieden, dies ist in diesem schönen Produktvideo auch nochmals dargestellt:

Die wichtigsten Fakten zum Petzl ID:

  • Der Multifunktionsgriff ermöglicht es entsprechend der Situation:
    – das Seil freizugeben und die Abseilfahrt mit der Hand am freien Seilende zu steuern
    – die Fortbewegung an schrägen oder horizontalen Flächen zu erleichtern (mithilfe des Knopfes am Griff)
    – sich ohne das Gerät abzubinden am Arbeitsplatz zu positionieren
  • D200S0-ID-S_LowResDie Anti-Panik-Funktion wird ausgelöst, wenn der Anwender zu stark am Griff zieht (die Abseilfahrt wird automatisch gebremst und gestoppt).
  • Die Sicherheitssperre reduziert das Risiko eines Unfalls aufgrund einer falschen Installation des Geräts am Seil. Durch das Design des Klemmnockens wird das Hochschieben am Seil während des Aufstiegs vereinfacht.
  • Das bewegliche Seitenteil ist mit einem Sicherheitsclip versehen, um das Risiko des Fallenlassens zu vermindern und die Installation am Seil beim Passieren von Zwischensicherungen zu vereinfachen.
  • Der Klemmnocken erleichtert das Einziehen des Seils. Ebenfalls für Flaschenzüge mit loser Rolle oder für kurze Aufstiege am Seil verwendbar (bei Verwendung zusammen mit einer FOOTAPE- oder FOOTCORD-Trittschlinge und einer ASCENSION-Seilklemme mit Griff).
  • Dank der Verriegelungsschraube des beweglichen Seitenteils kann das I’D S als Bestandteil eines Rettungskits (z.B. als Rücklaufsperre in einem Flaschenzugsystem) verwendet werden.
  • Abseilen von schweren Lasten bis zu 250 kg (diese Anwendung ist erfahrenen Anwendern vorbehalten, siehe Bedienungsanleitung für das Gerät bei www.petzl.com).
  • Verfügbar in zwei Farben: gelb und schwarz.

Das Petzl ID erfüllt natürlich alle nötigen Zertifizierungen und ist ein sehr sicheres Abseilgerät vom Profiausrüster Petzl. Ihr merkt schon beim ersten Einsatz sofort die hohe Qualität und die präzise Verarbeitung. Wir können es auch hier nur wiederholen, spart nicht am Material wenn euer Leben dranhängt! Ihr bekommt das Petzl ID ‚S bei unserem Partner FreeTree für einen Preis von 158,75 Euro. Auch hier stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis absolut und das Teil ist jeden Cent wert. Ihr werdet es nie wieder abgeben wollen, glaubt uns… 😉

 

Kategorien: Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , | Ein Kommentar