Tipp: Fenix E35 Ultimate Edition

Vor einigen Tagen sind wir bei Nachtcachern auf die Fenix E35 Ultimate Edition gestoßen. Eine LED Taschenlampe, die nun schon eine Weile auf dem Markt ist und ausgereift für den Einsatz beim Dosen suchen. Kurz gesagt, ein Grund um sie euch vorzustellen… 😉

Die Fenix E35 UE leistet eine Lichtleistung von bis zu 900 Lumen und ist somit für ihre Größe sehr interessant. Mit einem Gewicht von ca. 72 Gramm und einer Baulänge von 130 mm x 24 mm Durchmesser liegt sie einwandfrei in der Hand und passt in jede Hosentasche. Wir Sie euch somit auch absolut als die perfekte Lampe für das spontane Nachtcachen empfehlen. Beim Test haben wir eine Leuchtweite von fast 160 Meter messen können (auf freiem Feld und klarem Himmel). Das ist für eine Lampe in dieser Größenordnung beachtlich gut!

Sie besitzt 4 Leuchtstufen und ist somit per einfachen Knopfdruck regelbar zwischen 10 Lumen im Low Modus und 900 Lumen im Burst Modus. Damit ihr euch die verschiedenen Leuchtmodi besser vorstellen könnt, hier ein kleines Vergleichsvideo der PD35 und unserer E35 Ultimate Edition:

Die Verarbeitung der Fenix E35 UE ist natürlich wieder hervorragend und gewährleistet eine Wasserdichtigkeit nach Norm IPX-8, die Gewinde passen präzise und die Bedienung durch die seitliche Taste funktioniert ebenfalls sehr gut auch mit nur einer Hand.

Fazit:

Wer auf der Suche ist nach einer kleinen handlichen Lampe fürs Nachtcachen mit ordentlich Lichtleistung aber gleichzeitig kein Vermögen ausgeben möchte, ist bei der Fenix E35 UE genau richtig. OBRAMO-Logo_security_640pxBei unserem Partnershop Obramo Security erhaltet ihr das gute Stück für nur 34,95 Euro (solange der Vorrat reicht).
Wir sind beim nächsten Test gespannt auf den Nachfolger, die Fenix E35 Ultimate Edition 2016…

Kategorien: Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , | 2 Kommentare

Rudel-FTF mit Weißwurstfrühstück!

Am heutigen Sonntagmorgen in noch christlicher Zeit gab es ein spontan organisiertes Weißwurstfrühstück mit frischen Brezeln, süßem Senf und natürlich einem Kasten Hefe-Weizen! Das Spektakel ereignete sich am 18.09.2016 gegen 10:00 Uhr an der Kläranlage zwischen Weinstadt Endersbach und Rommelshausen im Schwabenland.

Angefangen hat alles vor einer guten Woche, ein neuer Tradi auf der Karte Kläranlage Beibach bei dem die Drei aus Korb und meine Wenigkeit noch einen schnellen FTF vor dem Mittagessen abholen wollten. Betonung lag leider auf dem Wort „wollten“… nach gefühlten 1,5 Stunden die gesamte Umgebung abgesucht gehabt und zu dem Entschluss gekommen, dass hier nichts zu finden ist. Später hat sich dann herausgestellt, dass dem auch so war und noch keine Dose vor Ort  lag bzw. die Koords auch nicht gepasst haben.

FTF mit weisswurstfruehstueckPassiert und ist ja auch kein Drama… aber trotzdem war nun eine Runde vom Owner Grobdödel fällig! Dieser legte sogar noch einen drauf und spendierte heute für’s gesamte FTF Team ein tolles bayrisches Frühstück trotz leichtem Nieselregen. Pekul organisierte noch frische Brezeln, so muss das sein! Dann ging es zusammen zur Dose und die Drei aus Korb haben mit Wohnwagen inkl. Warmgetränken und Säfte für die passende wettertechnische Unterkunft gesorgt. Nebenbei noch die technischen Neuheiten Garmin Oregon 750t und iPhone 7 bewundern dürfen. Und das alles ganz ohne Event und völlig spontan, Respekt an die örtliche Cachergemeinde im Remstal!

der-owner-mit-fruehstueck-fuer-alleEine tolle Aktion, die uns lange in Erinnerung bleiben wird und gerne für Wiederholungsbedarf ausgelegt ist oder wie Holger von den Drei aus Korb zu sagen mag: „Endlich mal mit Profis zusammen arbeiten, zumindest beim Frühstück“ 😉

TFTCUW (Thanks for the Cache und Weißwürste)

Kategorien: Caches, Ein Cachetag, Regional | Schlagwörter: , , | Schreib einen Kommentar

Abseilgerät: Weiter geht’s mit dem Petzl ID

Nachdem wir vor kurzem bereits über das Petzl RIG Abseil- und Sicherungsgerät berichtet haben, folgt nun auf mehrfachen Wunsch von euch noch eine kurze Vorstellung über das Petzl ID. Bereits aus eigener Erfahrung können wir sagen dass wir das ID schon viele Jahre im T5 Bereich immer wieder im Einsatz sehen. Über den Daumen gepeilt möchten wir sogar aus Praxiserfahrung fast sagen, fast alle Cacher die nicht mit dem Grigri abseilen benutzen das ID. Die Verbreitung in unserer Klettersparte ist also sehr hoch…

Das Petzl ID ist ein Selbstbremsendes Abseilgerät mit Anti-Panik-Funktion. Diese Anti-Panik-Funktion ist im Grigri beispielsweise nicht verbaut (daher wird von vielen mittlerweile zum ID gegriffen). Es ist erhältlich in zwei Varianten, wir unterscheiden zwischen ID ‚S und ID ‚L wobei es in unserem Sport meist zum ID ‚S übergeht. Diese Version ist für einen Seildurchmesser von 10,5 – 11 mm ausgelegt und die Large Version für dickere Kletterseile mit einem Durchmesser von ca. 12,5 mm. Die Technik ist in beiden Geräten die Selbe, nur die Größe und Last ist verschieden, dies ist in diesem schönen Produktvideo auch nochmals dargestellt:

Die wichtigsten Fakten zum Petzl ID:

  • Der Multifunktionsgriff ermöglicht es entsprechend der Situation:
    – das Seil freizugeben und die Abseilfahrt mit der Hand am freien Seilende zu steuern
    – die Fortbewegung an schrägen oder horizontalen Flächen zu erleichtern (mithilfe des Knopfes am Griff)
    – sich ohne das Gerät abzubinden am Arbeitsplatz zu positionieren
  • D200S0-ID-S_LowResDie Anti-Panik-Funktion wird ausgelöst, wenn der Anwender zu stark am Griff zieht (die Abseilfahrt wird automatisch gebremst und gestoppt).
  • Die Sicherheitssperre reduziert das Risiko eines Unfalls aufgrund einer falschen Installation des Geräts am Seil. Durch das Design des Klemmnockens wird das Hochschieben am Seil während des Aufstiegs vereinfacht.
  • Das bewegliche Seitenteil ist mit einem Sicherheitsclip versehen, um das Risiko des Fallenlassens zu vermindern und die Installation am Seil beim Passieren von Zwischensicherungen zu vereinfachen.
  • Der Klemmnocken erleichtert das Einziehen des Seils. Ebenfalls für Flaschenzüge mit loser Rolle oder für kurze Aufstiege am Seil verwendbar (bei Verwendung zusammen mit einer FOOTAPE- oder FOOTCORD-Trittschlinge und einer ASCENSION-Seilklemme mit Griff).
  • Dank der Verriegelungsschraube des beweglichen Seitenteils kann das I’D S als Bestandteil eines Rettungskits (z.B. als Rücklaufsperre in einem Flaschenzugsystem) verwendet werden.
  • Abseilen von schweren Lasten bis zu 250 kg (diese Anwendung ist erfahrenen Anwendern vorbehalten, siehe Bedienungsanleitung für das Gerät bei www.petzl.com).
  • Verfügbar in zwei Farben: gelb und schwarz.

Das Petzl ID erfüllt natürlich alle nötigen Zertifizierungen und ist ein sehr sicheres Abseilgerät vom Profiausrüster Petzl. Ihr merkt schon beim ersten Einsatz sofort die hohe Qualität und die präzise Verarbeitung. Wir können es auch hier nur wiederholen, spart nicht am Material wenn euer Leben dranhängt! Ihr bekommt das Petzl ID ‚S bei unserem Partner FreeTree für einen Preis von 158,75 Euro. Auch hier stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis absolut und das Teil ist jeden Cent wert. Ihr werdet es nie wieder abgeben wollen, glaubt uns… 😉

 

Kategorien: Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , | Ein Kommentar

Empfehlung: Das Petzl RIG Abseilgerät

Auf zahlreiche Leseranfragen von euch möchten wir heute das Abseilgerät RIG vom hochwertigen Kletterhersteller Petzl vorstellen. Hierbei gehen wir auch kurz auf den direkten Vergleich zwischen Petzl Grigri 2 und Petzl RIG ein, da wir beides beim T5-Geocachen einsetzen.

Der erste Eindruck:

D21A-RIG_LowResDas Petzl RIG wird in einem kompakten und nett designten Karton geliefert. Ihm enthalten ist neben dem Abseilgerät natürlich die Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen. Schnell wird klar, dass man hier etwas sehr hochwertiges in den Händen hält. Mit seinen 380 Gramm und einem Durchmesser von ca. 11 mm kann es Lasten von bis zu 200 kg punktgenau abseilen (dies sollte aber absoluten Profis überlassen werden). Der schwarze Kunstoffgriff hat die perfekte Größe und liegt ebenfalls sehr gut in der Hand (auch mit Kletterhandschuhen).
Sofort fällt auch das bewegliche Seitenteil auf, es ist mit einem Sicherheitsclip versehen, um das Risiko des Fallenlassens zu vermindern und die Installation am Seil beim Passieren von Zwischensicherungen zu vereinfachen. Eine sehr gute Entwicklung, die hoch am Baum seine Vorteile mit sich bringt.

Beim T5-Cachen:

Bisher haben wir beim Abseilgerät auf das altbewährte Grigri gesetzt, dieses hat uns noch nie im Stich gelassen, nun sind wir mal gespannt ob das Petzl RIG hier mithalten kann. Das System zur automatischen Rückstellung des Griffs gefällt uns schonmal sehr gut, es minimiert das Risiko einer unbeabsichtigten Betätigung zum Beispiel beim Ausbauen der Steigklemme, Logbuch aufräumen im Cachebehälter, etc.
Petzl_Rig_00[1000x700]Mithilfe der Klemmnocken kann das Seil schnell und einfach eingezogen werden, in diesem Punkt ist es unserer Meinung gleichauf mit dem Grigri. Absolut vorteilhaft sticht im direkten Vergleich zum Grigri die Funktion sich das Seil zu blockieren können und sich zu positionieren, ohne sich auszubinden. Das ist oft vorteilhaft wenn man einen sicheren Stand an einer Seilstelle hoch im Geäst benötigt.
Auch für die Höhenrettung gibt es noch ein wichtiges Feature auf der Rückseite des Geräts. Hier befindet sich eine integrierte Schraube, diese ermöglichtt die Verriegelung des beweglichen Seitenteils, wenn das RIG als Bestandteil eines Rettungskits verwendet wird. Die Höhenrettung benötigen wir heute zum Glück nicht und somit gleiten wir durch einfaches Ziehen am Kunstoffhebel am Seil den Baum wieder hinab. T5er erfolgreich gemeistert!

Hier gibt es noch ein passendes Produktvideo:

Fazit:

Wer auf der Suche nach einem Abseilgerät ist, das sich im Punkt Sicherheit in nichts nachsteht, dem können wir das Petzl RIG nur ans Herz legen. Der Preis in Höhe von 104,96 Euro bei unserem freetreePartnershop Freetree ist absolut gerechtfertigt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist super und mit dem RIG habt ihr eine tolle Erweiterung im Cacher T5-Equipment! 😉

Kategorien: Allgemein, Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , | Schreib einen Kommentar

5.11 – Ein Rucksack für jede T-Wertung

IMG_7313Wer gerade die Neuanschaffungen an Cacherausrüstung für die Saison 2016 plant, sollte beim Rucksack sich mal in Richtung Tactical Ignitor der Marke 5.11 umschauen. Ein sehr guter Outdoorrucksack und fürs Cachen auch prima geeignet. Unser Favorit wenn es um lange Wegstrecken und Wanderungen geht. Der hohe Tragekomfort ist einfach klasse, bei unserem Partner Obramo gibt es einen schönen Erfahrungsbericht mit allen technischen Daten.

Viel Spaß beim Lesen! 😉

Kategorien: Testberichte | Schlagwörter: , , | Schreib einen Kommentar

T5: Die Edelrid Bag Spring (t)!

IMG_7736Heute möchten wir euch die Spring Bag des hochwertigen Kletterherstellers Edelrid vorstellen. Es handelt sich um eine schöne große (30 Liter) stabile Falttasche mit zwei Innentaschen, in denen ihr beispielsweise Wurfbeutel aufbewahren könnt. Wir nutzen die Spring Bag hauptsächlich zur Wurfzeugaufbewahrung und im Wald beim Einschießen zur Aufbewahrung der Wurfleine.
Wer von uns kennt die Szenarien nicht… der Rolle hinterherrennen… oder der Schuss wäre perfekt gewesen, wenn sich die Wurfleine nicht zigfach in kleinen Wurzeln am Boden hängen geblieben wäre…
In der Edelrid Spring Bag ist sie jetzt schön aufgeräumt und kann komplett abgespult von der Rolle ordentlich verstaut werden. So sieht stressbefreites T5-Einschießen aus! 😉

IMG_7730Natürlich ist man meistens beim T5ern etwas overequipment im Wald unterwegs und somit ist nur wenig Stauraum für die 30 Liter große Falttasche zur Verfügung. Auch hier haben sich die Entwickler etwas tolles ausgedacht. Die gesamte Tasche lässt sich mit einem ausgetüffteltem Stabsystem durch Drehen „zusammenklappen“ und dann auf ein sehr kompaktes Maß von ca. 20 cm bringen. Die gleiche Technik ist ebenfalls beim „aufklappen“ wieder möglich. Hier Spring(t) sie quasi auseiander. Daher auch die Bezeichnung der Tasche. Kurz zusammengefasst: Cool gemacht!

Wir können nur jedem T5-Cacher die Edelrid Spring Bag ans Herz legen, hiermit spart ihr euch einige freetreeNerven und vorallem auch Zeit! Ihr bekommt sie für einen fairen Preis von 33,20 Euro bei unserem Partnershop FreeTree.de

Kategorien: Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , , | Schreib einen Kommentar

Neu: Sohlenwärmer von HEAT

Neben den bereits vorgestellten Handwärmer, Multiwärmer und Fußwärmer bietet die Firma HEAT Company nun auch noch Sohlenwärmer im Programm an. Sie unterscheiden sich von den bisherigen Fußwärmer schonmal im ersten Eindruck von ihrer Größe. Sie können die gesamte Sohle bedecken und sind in verschiedenen Einheitsgrößen lieferbar.
Natürlich haben wir die Sache direkt beim Geocachen ausprobiert und sind begeistert. Der gesamte Schuh hat nach nur wenigen Minuten eine sehr angenehme Temperatur (aber gleichzeitig nicht zu heiß) und einem weiteren Marsch steht auch aufgrund des sehr hohen Tragekomforts nichts mehr im Wege.
Ihr bekommt sie für ein super Preis-/Leistungsverhältnis direkt im Onlineshop HEAT

Können wir wortwörtlich nur WÄRMSTENS empfehlen 😉

Kategorien: Testberichte, Tip! | Schlagwörter: , , | Schreib einen Kommentar